DVDs rippen ja, aber Vorsicht beim Teilen

Noch vor 10-15 Jahren war das Rippen von DVDs hoch im Kurs. Rippen bedeutet das Konvertieren des DVD-Formats in ein anderes Format, so dass es zum Beispiel auch auf anderen Endgeräten als dem DVD-Player Filme angeschaut werden konnten. Damals gab es noch keine iTunes, Play Stores oder Online Streaming Seiten, aus denen man sich in wenigen Minuten seine Filme kaufen konnte. Die digitale Verfügbarkeit von Videos war auch das Ende der guten alten Videothek, in der man zum Teil eine Stunde mit der Auswahl von Filmen verbrngen konnte.

Mit der verstärkten Verbreitung von Smartphones gewinnen Video Konverter wieder an Bedeutung. Früher dauerte so ein DVD-Rip gut und gerne eine ganze Nacht. Nur Bekannte mit richtig leistungsfähigen Computern konnten sich so einen Rip erlauben. Video Konverter der heutigen Zeit sind da viel schneller und somit effizienter.

Zu meiner Studentenzeit war es auch nicht so einfach, jeden Spielfilm in jedes Format zu rippen. Die Qualität der Filme war ziemlich schlecht. Moderne Konverter können alle Formate abbilden. Das sind schon so um die 180 unterschiedliche Multimediaformate. Also keine zu vernachlässigende Zahl.

Smartphones habne auch die Art verändert, wie Filme und Musikvideos angeschaut. Wofür man sich früher noch für Filmabende verabredete, tut das in meiner Bekanntschaft keiner mehr. Vielmehr schaut sich Filme alleine an. Im Bett, am Computer oder auf der Fahrt. Den Smartphones und Tablets sei Dank. Aber es gibt natürlich auch Vorteile. Gerade für diejenigen, die wenig Zeit für Filme haben, dennoch gerne auf dem aktuellen Stand bleiben wollen.

Was moderne Video Konverter im Gegensatz zu älteren Versionen auch können ist, das Umwandeln von 2D Filmen in 3D Filme. Mit Shutter- oder 3D-Brillen wird dem Filmgenuss dann noch das Sahnehäubchen aufgesetzt. Ein weiteres cooles Feature heuiger Konverter ist, dass man aus Videos Musik entnehmen kann. Man hat ein cooles Musikvideo, braucht aber eigentlich nur die MP3 und nicht die visuellen Effekte. Einfach mit einem Konverter rausziehen und auf dem Mp3-Player weiterhören.

Bei allen Vorteilen, die Konverter so bieten. Seid stets vorsichtig mit dem Teilen von Musik und Videos!

GD Star Rating
loading...
DVDs rippen ja, aber Vorsicht beim Teilen, 10.0 out of 10 based on 1 rating

Über den Autor

Artikel geschrieben von Ali

Ich bin Gründer der Lernplattform CoboCards und leidenschaftlicher Blogger.

Anzahl der Artikel: 31

Comments

  1. Danke für den guten Tipp mit MovAvi 😉
    Ich suche immer verzweifelt nach einem guten Konverter. Ich kennen sonst nur Allok, der ist aber Kostenpflichtig, bzw. kann man mit der Kostenlosen Version nur Filme bzw. Lieder mit max. 5 Min Konvertieren.

Speak Your Mind

*